Links

 Neuste Einträge

 Rubriken

 User Box
 Informationen

 Detailansicht
Zur Druckansicht wechseln Drucken 
 Gospel Train Hamburg
Chordaten:
Geschäftsanschrift des Chores:
Name des Chores Gospel Train Hamburg Name:
Name des Chorleiters Peter Schuldt Strasse: Eissendorfer Strasse 26
Grösse des Chores 100 PLZ Ort: 21073 Hamburg
Gründungsdatum 01.10.1999 Land: Deutschland
Homepage http://www.gospeltrain-hamburg.de Telefon: 040-428871-0
    Telefax: 040-428871-272
Counter 9748 Mobil:
Rubriken Gemischte Chöre , Gospelchöre , Jugendchöre , Schulchöre    

Links
»  "Gospel Train" auf Myspace
»  Unsere Kamerafrau Gaby Harms
»  Pressevideo vom 17.02.09
  
Informationen
"Gospel Train“ ist ein international besetzter Jugendchor, in dem Sängerinnen und Sänger aus 16 Nationen singen. Gerade diese Vielfalt und die sich daraus ergebende Lebendigkeit ist unsere Stärke, denn sie spiegelt sich in Gesang und Bühnenpräsens wider. „Gospel Train“ lebt gerade von den unterschiedlichen Nationalitäten und eben sie geben dem Chor sein unverwechselbares Profil.

Inzwischen haben wir ein Repertoire von mehr als 50 Titeln erarbeitet, die es uns ermöglicht, unterschiedlichste Konzerte zu gestalten. Unserer aktuellen CD „Build A Bridge“ und die 2004 produzierten CD „Take The Chance“ vermittelt Ihnen einen lebendigen Eindruck in die Vielseitigkeit des Chores.

Hamburg-Harburg ist der südlichste Stadtteil Hamburgs, ein typischer, deutscher Industriestandort mit eigenem Hafen und Firmensitz so bekannter Firmen wie der Continental-, Daimler-Benz- oder Beiersdorf AG. Schmelztiegel der Nationalitäten und Kulturen. Und wie so häufig, gedeiht gerade unter solchen Bedingungen eine besondere Kulturszene.

Nachdem es bis 1999 nur einen „normalen Mittelstufenchor“ an der Gesamtschule Harburg gab, entschied Chorleiter Peter Schuldt dem Chor ein unverwechselbares Profil zu geben. Gospel kommen dabei dem vitalen Lebensgefühl junger Schülerinen und Schüler besonders entgegen. Diese Musik hat alles: Lebensfreude, Optimismus, melodische und rhythmische Vielfalt und sie bewegt Akteure und Zuhörer.

Mittlerweile singen ca. 100 Schülerinnen und Schüler der 7. -13. Klasse. Die Stammformation besteht aus ca. 45, überwiegend der Oberstufe angehörenden, Sängerinnen und Sängern, unsere Band, vielen Technikern und helfende Eltern.


Dass die Schülerinnen und Schüler Freude und Spaß am Singen haben, wird besonders daran deutlich, dass selbst ehemalige Schüler „Gospel Train“ treu bleiben. Sicherlich ist das Erfolgsgeheimnis dieses Chores vor allem in dieser Einsatzfreude und Leistungsbereitschaft jedes Einzelnen und der Gemeinschaft innerhalb des Chores zu suchen. So können wir wöchentlich 90 Minuten und, in regelmäßigen Abständen, auch am Wochenende proben. Bei besonderen Herausforderungen kommen komplette Wochenendproben und Workshops hinzu.


„Gospel Train“ ist dabei schulisch in ein spezielles, kulturelles Angebot, eingebunden, dass von Jahrgangschören über Klassenorchester, übergreifende Orchester bis hin zur Big Band reicht. Hierbei spielt natürlich die umfassende musikalische Grundausbildung eine sehr dominierende Rolle.


2005 ist die Gesamtschule Harburg „Pilotschule Kultur“ in Hamburg ernannt worden. Hierbei spielte, nach Aussage der Hamburger Kultursenatorin Karin v. Welck, das Engagement und die überregionale Bedeutung des Chores eine große Rolle. Durch dieses kulturelle Profil der Schule erhalten unserer Sängerinnnen und Sänger auch die Möglichkeit ein Instrument zu lernen und in einem Schul- oder einem Klassenorchester mitzuwirken. Fast alle Sängerinnen und Sänger spielen ein Instrument und nehmen Gesangsunterricht bei der, den Chor unterstützenden, Gesangslehrerin Betsy Miller.


„Gospel Train“ singt überwiegend Gospelsongs, weil sie mit ihrer optimistischen Ausrichtung und Religiosität dem Lebensgefühl aller Sängerinnen und Sänger sehr entgegenkommen. Aber auch Titel aus den Bereichen Pop, Soul und Klassik werden mit ins Programm aufgenommen und von Chorleiter Peter Schuldt eigens für den Chor arrangiert. Entscheidend für das Repertoire sind Themen wie Toleranz, Freundschaft, Trost, Hilfe und Liebe. Diese Themen und die unterschiedlichen Musikrichtungen sind das Bindeglied und geben dem Chor sein eigenes Profil.


Der Chor singt natürlich auch a-capella, aber der weitaus größere Teil der Songs wird überwiegend von unserer eigenen 5-köpfigen Band begleitet, die sich vornehmlich aus Schülern aber auch aus bekannten Profis zusammensetzt. Berufsmusiker wie Christoph Oeding, Robby Schön, Benjamin Hüllenkremer, Jogi Jokusch, Stephan Sieveking und prominente Sänger wie Volkan Baydar von „Orange Blue“, unterstützen uns häufig bei größeren Konzerten.


So ist es auch nicht verwunderlich, dass wir sowohl auf evangelischen als auch auf katholischen Kirchentagen auftreten. Besonders aber liegen uns Kinder – und Jugendliche am Herzen. Wir unterstützen daher mit Benefizkonzerten regelmäßig Initiativen wie den Kinderschutzpreis der HanseMerkur Versicherungsgruppe, die World Childhood Foundation, Brot für die Welt, die Kinderkrebshilfe, den Kiwanis Club und die Budnianer Hilfe und treten auf vielen offizielle Hamburger Veranstaltungen, u.a. im Hamburger Rathaus, auf (vgl. unsere Auftrittsliste).


Andere uneigennützig zu unterstützen und gleichzeitig eigene Projekte, wie Chorreisen, Instrumentenanschaffung und Gesangsunterricht, zu realisieren ist kein Widerspruch in sich. Hierbei spielen allerdings vor allem Sponsoren eine große Rolle. Ihnen gebührt unser besonderer Dank, denn ohne sie wäre „Gospel Train“ nicht denkbar.


In diesem Jahr feiert „Gospel Train“ sein 10-jähriges Chorjubiläum. Die Eltern der Chormitglieder haben zu diesem Anlaß ein Dokumentarfilmprojekt ins Leben gerufen. Diese Dokumentation wird die Arbeit der Sängerinnen und Sänger, der Lehrer, der Band, der Eltern sowie der Techniker bis hin zu Live-Konzerten zum Gegenstand haben. Die Harburger Filmemacherin Frau Gaby Harms konnte für dieses Projekt gewonnen werden. Sie hat bereits mehrere erfolgreiche Dokumentarfilme gedreht (www.harms-film.de). Mit dem Film soll die ehrenamtliche Tätigkeit der Beteiligten, die sozialen Komponenten, wie z.B. die Integrationsfähigkeit, das Zusammengehörigkeitsgefühl, das soziale Engagement sowie die Verbundenheit der Schülerinnen und Schüler mit der eigenen Harburger Schule aufgezeigt werden. 

"Gospel Train" Live
"Gospel Train" Live


Powered by Main-Businessbook 1.3.5 © 2003-2018 by Main-Scriptservice